Foto: Performance, Kulturetage 2003

Geboren in Delmenhorst, Studium der Germanistik, Philosophie, Politikwissenschaft M. A. an der Carl von Ossietztky Universität Oldenburg. Zahlreiche Publikationen in Anthologien sowie Performances. Die Spur zweier Farben, der erste Gedichtband erschien 2003. Szenarien entstand 2011 als E-Book. Ein dritter Lyrikband ist in Vorbereitung.

 

.
     .

..

.

                                        Flimmerndes Mondlicht
                                         Schattenspiel auf schwarzem See.
                                       Was ist Wirklichkeit?

 

 

.

 

 

 

 

Szenarien entstand(en) am 11.03.2011; da passierte das, was unter der jüngsten Metapher FUKUSHIMA Einzug erhielt. Vermessen geht es weiter einer untrüglichen Zukunft entgegen, vorbei an Tatsachen, die überall – speziell in unserer Nahrungskette – Spuren von verflogenen Zeiten tragen und den Flügelschlag der Geschichte erlebt haben. Pathetisch wird das Nachdenken in den St. Nimmerleinstag verschoben …
die Trümmer liegen noch in ungeahnten Mengen da und warten auf unsere Aufmerksamkeit – JETZT.

Oder nie mehr.

 

                                                                          ____________

 

„Statt mit der Klimakatastrophe dürfte die Atombranche in den kommenden Jahrzehnten ohnehin mehr mit Folgen der eigenen Katastrophen zu tun haben. In Fukushima werden die Aufräumarbeiten mindestens bis Ende des Jahrhunderts dauern und noch einige Hundert Milliarden Euro verschlingen.“

Jürgen Döschner, WDR, 11.03.2017